Spontane Cross Staffel am ersten Advent

Als mich Joachim am Freitag anschrieb ob ich am Sonntag früh bei der Cross Staffel vom Berliner Ruder Verein mitmache, habe ich noch geantwortet: „Nö, geh am Samstagabend weg“. Aber am Samstag schneite es und mir wurde klar, dass morgen der 1. Advent ist und ich eigentlich keine Lust habe den halben Tag im Bett zu verbringen, weil ich am Abend vorher lange unterwegs war. Ich hatte ja schon vor zwei Wochen wieder bemerkt, wie gut es mir tut mich wieder mit meinen Freunden vom Sport zu umgeben. Und als dann Achim noch postete wer morgen dabei ist, hab ich beschlossen dabei zu sein und noch eine Staffel zu finden. Ein Tag vor dem Event ein sportliches Unterfangen. Achim hat mich dann noch mit Kathi aus Regensburg connected, die mit Ihrem Freund grade in Berlin ist und auch Lust hatte mitzumachen. So musste dann eine eigene Staffel her. Nach kurzem Email Ping Pong mit dem Veranstalter war klar, dass eine Nachmeldung kein Problem ist. Also mussten wir jetzt nur noch zwei weitere Läufer finden!
Auch das war nicht grade einfach. Alex, Olli machen bei Ihren eigenen Staffeln mit. Gerald hat mit Sabrina keine Zeit. Dirk kann nicht, Carsten fährt Rad, und so weiter und so weiter… Kathi hat Ihren Freund dann noch überredet, und das hat dann für eine gehörige Überraschung gesorgt, aber dazu später mehr! Eine Bekannte von Achim hatte wohl Interesse, hat aber bis abends nicht bestätigt. Was tun? In dem Fall und weil es der erste Advent war entschied ich auf Gott zu vertrauen, dass sich dann vor Ort noch jemand finden wird.

Also war ich um 08:30 in Wannsee und wartete, und wartete. Um 9 Uhr eine Message von Kathi, „Sind grade aus FHein losgefahren.“ Na toll, die Nachmeldung kostet 52,50€ und nachher darf ich die Staffel alleine Laufen, dachte ich mir. Aber eine halbe Stunde später waren sie da und wir haben beim Moderator gefragt ob nicht jemand noch zu uns stößt. Wir waren nicht die einzigen, 10 Minuten vorher, hat es bei jemand anders auch schon geklappt. Mein Gottvertrauen und Kathis Überzeugungskünste haben sich bewährt. Niki, ein Ruderer und eigentlich ein Streckenposten, hat sich aufs Rad geschwungen und seine Laufsachen geholt du hat den Final Runner für uns gemacht, und auch hier war uns das Glück hold denn obwohl Ruderer hat er sich als Edeljoker erwiesen! Als Dank für seinen Einsatz, haben wir die Staffel nach seinem Spitznamen, die fliegenden Holländer genannt. 🙂

Es war wirklich bitter kalt, und obwohl ich meine Zwiebel an Kleidern gut gefüllt habe, fror ich ohne Ende und sehnte mich schon nach dem Einlaufen. Tobi ging als erster auf die Strecke, als er mir sagte dass ich ihn nach c.a. 22 Minuten erwarten soll, ging mein Mund erst mal nicht zu. Aber erwähnte dann etwas von früher Mal Deutscher Leistungskader, und dass er grade nur Hobby mäßig läuft. Und so war es auch: Er übergab mir den Staffelstab dann als VIERTER!

So fühlte ich dann mal wieder wie es ist in der Spitzengruppe mitzulaufen! Und zwar ungefähr für 30 Sekunden! Dann waren sie natürlich alle weg. 🙂
Nach dem ersten Kilometer in einem flotten Tempo, besann ich mich auf mein Ziel heute eine 4:30 Pace zu laufen und legte eine auch eine Punktlandung hin. Die Strecke hat viel Spaß gemacht. Ich bin ja eigentlich nicht so der Crossfan. Der Boden war zwar nicht zu matschig, aber man musste schon ein bisschen aufpassen wo man hintritt. Da wo Pfützen waren, konnte ich gut ausweichen und bis auf die üblichen Probleme bei Steigungen bin ich mit meiner Strategie kurz über Wohlfühltempo zu laufen gut durchgekommen. Hab dafür heute auch auf den Pulsgurt verzichtet. Dann ging Kathi auf die Strecke und auch sie hat Ihren Plan auch genau eingehalten. Niki unser Edeljoker hat unsere Erwartungen weit übertroffen und hat auf seiner Runde 15 Läufer wieder eingesackt.

Zum Schluss die üblichen Fotos, ein warmer Tee und eine Schmalzstulle. Kathi und Tobi sind dann auch gleich zurück nach Regensburg und auch ich hab mich dann zurück nach Hause in die heiße Wanne zurückgezogen. Nick ist noch dageblieben und hat noch zwei Flaschen Sekt gewonnen.

Nächste Woche werde ich zum ersten Mal beim Plänterwaldlauf über die 15km starten. Wettkämpfe sind ja auch Training!

1. Tobias Höst (M)
Zeit: 00:22:25

2. Milosz Weckowski (M)
Zeit: 00:27:48

3. Kathrin Hausmann (F)
Zeit: 00:30:10

4. Nick van Sprang (RM)
Zeit: 00:24:41

Bookmark the permalink.

3 Responses to Spontane Cross Staffel am ersten Advent

  1. Gerald says:

    Danke, dass du an uns gedacht hast, beim nächsten Mal klappt es bestimmt auch kurzfristig, aber dieses WE waren wir schon lange verplant 😉
    Und schön, dass ihr euer Team noch voll bekommen habt, sonst hättest du zweimal ran gemusst.

  2. Andreas says:

    Na, das klingt ja von Anfang bis Ende aufregend 😉 Und nächstes Mal hältst du dich etwas länger in der Spitzengruppe!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.