1. Cross-Challenge 2012

Jaja, der SCC und sein erster Hindernisslauf. Das 1. Cross-Challenge am 28.10.12. Die Organisation war gut. Skeptisch über das zu Erwartende wurde ich, als der SCC nochmals darauf hinwies die Verzichtserklärungen auszufüllen und die Gefährlichkeit der Hindernisse bekannt gab. Ok, das wird lustig dachte ich mir…
Bei dem Gedanken blieb es dann aber auch.
Hindernisse wiederholten sich teilweise bis zu 4 Mal pro Runde und hatten von Ausmaß und Integration in das Gelände eher den Charakter von Sporthallengeräten. Reifen zum Durchhangeln, gespanntes Netz, Eskaldierwand (klein), 2m 45 Grad angeschrägte Wand mit Seil…
So fassten es auch die meisten SCC Straßenläufer auf und stellten sich wie beim Schulsport brav an einer imaginären Linie vor den Hindernissen an um zu warten, bis die/der Vorderfrau/-mann das komplette Hinderniss passiert hatte. Ergebnis: Stau!!!
Beim ersten Wasserhinderniss (Strohballen rauf, durch zwei Baukontainer mit Wasser) hatte ich die Schnauze voll und wir sind dann zu Viert aus vollem Lauf an der Schlange vorbei, hintereinander über den Strohballen ins Wasser gesprungen. Der Zorn der Wartenden entfachte pure Hasstiraden “Ey, wir warten hier alle…” Blablabla…
“Kommt in Wallung” war die Antwort.
Anscheinend waren wir die Ersten, die durchs Wasser gingen. Der Rest sass wie die Hühner am Rand des Kontainers und versuchte, sich seitwärts sitzend entlang der oberen Längskante der Kontainer trocken übers Wasser zu manövrieren. Das nutzte ich aus und pflügte durchs Wasser, dass es überall hinspritzte. Hinten angekommen haben wir so rund 30 Starter auf einmal überholt.
Das einzig Harte war die Strecke als solches. 26km märkischer Sand im Panzergelände. Ist wie ein Läufchen am Sandstrand. Nur ohne Sonne, ohne Warm und ohne Bikinimädels.
Ab km 14 kamen dann bei mir noch Krämpfe in der oberen Wade bei Sprüngen und Krämpfe im Quadrizeps beim Klettern dazu. Da mußte ich dann ganz schön Tempo herausnehmen, habe mich aber ins Ziel geschleppt.

Fazit: Abschließend bleibt festzuhalten, dass der SCC durch jahrelange Erfahrungen im Bereich der Organisation die Anfängerfehler seiner Konkurenten Fisherman’s Friend Strongman Run, Braveheartbattle und Wolfsman Run vermeiden konnte. Die Fehleinschätzung der physischen Belastbarkeit bei den Hindernissen ist sicherlich als Fauxpas zu werten und wird sich bei der 2. Cross-Challenge bestimmt nicht wiederholen und mit deutlich anspruchsvolleren hindernissen aufwarten. Aber dem Braveheartbattle kann das Cross-Challenge das WASSER nicht reichen!

Bookmark the permalink.

2 Responses to 1. Cross-Challenge 2012

  1. David says:

    Moin,

    die Strecke war in der Tat das schwerste “Hindernis”. Bin dieses Jahr auch beim StrongmanRun mitgelaufen und die Hindernisse sind wirklich kein Vergleich dazu. Beim SMR mussten wir dafür aber auch deutlich länger anstehen, z.T. über 40min, da fand ich die Idee mit den gestaffelten Starts vom SCC ziemlich gut. (auch wenn ich dann so künstliche Stopper, wie das Reifenhindernis nicht verstehe..)

    Hat dennoch krass viel Spaß gemacht und war manchmal ja auch wirklich anstrengend…echte Challenger nehmen zwei sag’ ich nur. 😉

    Grüße vom Laufgruss.de

  2. Din says:

    Aha! Du wärst also der gewesen, der mir meine schönen Laufsachen bespritzt hätte. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder von der Cross Challenge Schmutz und Anstrengung erwartet hätte!
    Nein, also genau aus diesem Grund habe ich brav im Bett gelegen und mich ausgeruht.
    Dann habe ihr also die Veranstaltung gerockt?! Panzergelände erinnert mich ja total an meine Heimatstadt, wo die Soldaten durch den Sand stapfen. Bin gespannt, was nächstes Jahr auf die wartenden Läufer zu kommt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.